Philosophie
 

The home ist the place where we manifest our relationship with ourselves, each other, our culture — and the environment


Wir Architekten philosophieren gerne und meinen hier »philo-sophie« im wörtlichen Sinne als die Liebe zum Denken. Liebe bedeutet mehr als bloßes Interesse und der Liebe, in diesem Fall zu Raum und Architektur, ist nichts entgegenzusetzen. Man wird von ihr vereinnahmt, angesprochen, hineingezogen.

Der Philosoph Heidegger definiert in seinem Buch »Was heißt Denken« den Begriff Interesse im Gegensatz zur Liebe und warnt uns davor bloß ein Interesse für die Philosophie zu haben. Wenn man Phänomene, Sachverhalte oder Konstellationen in Bezug auf die Architektur sprechfähig machen will, dann muss es schon tiefer gehen und man muss sich aus der Nabelschau lösen. »Das Bedenklichste [ist] das, was uns zu denken gibt« und »Gedanken ohne Inhalt sind leer, Anschauungen ohne Begriffe sind blind. Daher ist es ebenso notwendig, seine Begriffe sinnlich zu machen, als seine Anschauungen verständlich zu machen«, wie Immanuel Kant sich äußert uns so halten wir es mit Louis Kahn: »Architecture is the thoughtful making of space« – das gedankenvolle Erschaffen von Lebensräumen.

Aus diesen Einsichten erwächst unsere Haltung und »Smart Working« ist ihr Fundament – authentisch und methodisch. Wir möchten, dass unsere Bauwerke durch ihren räumlichen Kontext bestimmt sind, sich mit diesem auseinandersetzen und ihre dauerhafte Bedeutung daraus schöpfen. Unsere Architektur soll im umfassenden Sinn nachhaltig sein, funktional, sozial, kulturell und ästhetisch. Unser gesamtes Team arbeitet daran. Wir verstehen uns nicht bloß als eine planende Arbeitsgruppe, sondern als ein Team von Architekten. Teams und Arbeitsgruppen unterscheiden sich in ihren Werten, in der gelebten Arbeitskultur und im Selbstverständnis als Arbeitseinheit. Teammitglieder arbeiten aktiv an einem Klima des gegenseitigen Vertrauens und sind ermutigt, Ideen und Meinungen offen auszusprechen. Wenn Mitarbeiter in ihrer Entwicklung gefördert und zu echten Teamplayern werden, schöpft dies die Leistungspotenziale voll und ganz aus und man kann nur staunen welche Potenziale hier vorhanden sind: Kreativität, Sensibilität, Eleganz, technisches Verständnis, Durchhaltevermögen, Humor und Kraft. Es ist ein wunderbares Panorama von Persönlichkeiten.

Wertvolle Menschen, alte und junge, multikulturell und mit unterschiedlichen Erfahrungen bereichern unser Team und uns alle eint die Liebe für gute Architektur. Wie sagte Sullivan schon 1924: »So wie Du bist, so sind auch Deine Gebäude«.

Historie
 

Manchmal benötigen wir ein optisches Geräusch


Historie – wie wir wurden, was wir sind. Im jugendlichen Alter von erst 20 Jahren kommt Wolfgang Zaeske vom schattigen Harz an den sonnigen Rhein, direkt nach Wiesbaden, um zu studieren und die hiesige (Bau-) Welt zu erobern. Seine baldige Mitarbeit beim damals sehr bekannten Wiesbadener Architekturbuüro Neuser, beschert ihm nicht nur die Verantwortung für das Großprojekt Horten-Kaufhaus in der Kirchgasse (heute Kaufhof Galeria) mit der aufregendsten Garagenzufahrt der Stadt, sondern auch die Bekanntschaft von Hans Maul, einem waschechten Wiesbadener Jungkollegen.

1969 verkauft Wolfgang Zaeske kurzerhand seinen geliebten englischen Sportwagen und wagt mutig, zunächst allein, den Start in die Selbstständigkeit, mit der Zusage von Hans Maul, der zwischenzeitlich schon eine kleine Familie sein Eigen nennt, dazuzustoßen sobald der erste richtige Auftrag unter Dach und Fach sei. Der kommt dann auch bald in Form einer Wohnanlage mit 12 Einheiten und nun sind Zaeske und Maul Architekten komplett. Es folgen gut 40 erfolgreiche Jahre, in denen das Büro durch herausragende Projekte für namhafte Auftraggeber, vornehmlich in Wiesbaden und Umgebung, wie z. B. der Anbau und die Sanierung des Hotels Nassauer Hof, das Ferrari Zentrum oder der Neubau der Versorgungswerke der Stadt Wiesbaden ESWE zu einem der renommiertesten in der Stadt Wiesbaden wird.

Die Nachfolgeregelung steht dann ab der Jahrtausendwende im Raum und als langjährige Mitarbeiter qualifiziert und menschlich nahegerückt werden Jeremy Würtz und Sven Burghardt zunächst als Juniorpartner aufgenommen und treten dann 2011 endgültig die Nachfolge an. Jeremy Würtz, Ergebnis eines australisch-deutschen Projektes wird in Sydney geboren, macht dort erst mal seine Musik, dann sein Studium und kommt, der Liebe wegen, zunächst nach Hamburg, um dort erste Erfahrungen mit der hiesigen Architekturwelt zu machen. Auch nach Wiesbaden zieht es ihn dann zunächst aufgrund der Liebe zu einer Frau, dann aber auch zu der Architektur von Zaeske und Maul.

Sven Burghardt hingegen, fest verwurzelt. Er wird hier geboren, ist hier aufgewachsen und hat auch hier, in Frankfurt und Wiesbaden, studiert. Er arbeitet zunächst in mehreren Architekturbüros in Frankfurt und Rhein/Main, bei der Architektenkammer Hessen und am hiesigen Theater als Bühnenbildner, bevor er seinen Hafen bei Zaeske und Maul findet. Ganz unterschiedliche Erfahrungen führen dennoch zu einem Ziel: Gute Architektur!

Und jetzt, 2019, fast 10 Jahre später, wird mit Luigi Pennella, einem (rechtsrheinischen) Mainzer aus Überzeugung, mit italienischen Wurzeln, welcher schon seit vielen Jahren das Team an maßgeblicher Stelle steuert, 50 Jahre nach Bürogründung die dritte Generation die Büropartnerschaft bereichern.

Partner
 

Jeremy Francis Würtz


1969 Geboren in Sydney / 1990 Studium Architektur University of Sydney / 1990 Mitarbeit Dorbney & Rice Architects, Sydney / 1991 Hirsch Rees & Associates, Sydney / 1994 Planungsgruppe Professor Laage, Hamburg / 1997 Zaeske und Maul Architekten BDA
2001 Mitglied der Architektenkammer Hessen / 2006 Partnerschaft mit Wolfgang Zaeske und Sven Burghard / 2007 Mitglied BDA Hessen / 2011 Partnerschaft mit Sven Burghardt 2012 Vorstand BDA Wiesbaden

 

Sven Burghardt


1965 Geboren in Mainz / 1985 Goethe Universität Frankfurt / 1987 University of Applied Science Wiesbaden / 1990 Hochschule am Bauhaus, Dessau / 1990 Mitarbeit Architektenkammer Hessen / 1991 Hess. Staatstheater Wiesbaden / 1991 Braun und Schlockermann,
Frankfurt / 1992 Planergruppe Flörsheim Main / 1993 Zaeske und Maul Architekten BDA 1996 Mitglied der Architektenkammer Hessen / 2006 Partnerschaft mit Wolfgang Zaeske und Jeremy Würtz / 2007 Mitglied BDA Hessen / 2008 Lehrauftrag University of Applied
Science Frankfurt / 2011 Partnerschaft mit Jeremy Würtz / 2017 Vorstandsmitglied WAZ

 

Luigi Pennella


1983 Geboren in Mainz / 2004 University of Applied Science, Mainz / 2006 Università La Sapienza Facoltà di Architettura, Rom / 2006 Mitarbeit Studio Ottone Pignatti, Rom / 2009 Morschett, Homburg / 2012 Raum & Architektur Worms / 2012 Zaeske und Partner Architekten BDA / 2014 Mitglied der Architektenkammer Hessen / 2019 Partnerschaft mit Jeremy Würtz und Sven Burghardt

Team
 

Daniel Ott / Gabriele Kuhne / Sarah Bolius / Norbert Weber / Diana Hubert / Andreas Schlephorst / Katrin Fischer / Uta Wüstkamp / Luise Stützel / Katharina Weber-Ott / Alexander Willmes / Florian Trüstedt / Peter Lippert / Mourad L‘ Madaghri / Hagen Hoffmann / Dennis Zander / Iris Günther / Carola Kaplan / Beate Arthen / Konrad Melzer / Manuel Mischel / Ulrike Müller / Yvonne Bosnyak / Alla Merlina / Christine Eisele / Anne Karn / Hartmut Ritter / Kar-Hong Lau / Petros Paikos / Frank Niedergesäss / Patrick Biwer / Wencke Stefes / Silke Grimm / Uwe Bordt / Gagan Ishwar Singh Keith / Bernadette Mauz / Anja Kühne / Burkhard Herbach / Lisa Reitz / Janine Parvis / Marius Wanke / Andreas Suck / Martin Remo / Sven Teichmann / André Pannenbäcker / Hemno Elijo / Klaus Zirkler / Regina Marschall / Ursula Tormählen / Alexander Harff / Susanne Wimmer / Tanja Büscher / Lars Niehaus / Oliver Wischnack / Eva-Maria Degenhardt / Kathrin Mais / Brigitte Mayer / Elke Sturm / Astrid Weyland / Astrid Hermann / Stefanie Becker / Czerbren Almoradie / Sybille Stocklossa / Sascha Brand / Vincent Samuel Stamm / Heike Bachus / Katja Czunczeleit / Andreas Kugelstadt / Danijela Wöll / Brigitte Bald / Katharina Körber / Heiko Preusser / Heinz-Dietmar Beeck / Sindy Nellessen / Renate Ritz / Tom Kremer / Luigi Pennella / Norman Kärcher / Liselotte Hendrix / Johannes Rittner / Christoph Schmidt / Christoph Schäfer / Mehmet Kursun / Christian Sävecke / Patric Jenner / Thorsten Braun / Martin Steinbinder / Miriam Steiner / Eva Hoffmann / Gunther Götz / Oliver Schadeck / Jeremy Francis Würtz / Markus Böhm / Janina Kreis / Rita Meixner / Maren Backwinkel / Semeli Frousiou / Britta Karbaum / Anette Scherf / Anke Reichert / Cornelia Dittrich / Johannes Staub / Florian Grieshaber / Johannes Grede/ Stephan Erkel / Bernhard Karius / Sven Fischer / Ralf Büttner / Nadine Nickel / Kirsten Maus / Fatma Özer / Dirk Scheuerling / Gabriele Tobian / Kristine Boesler-Utzman / Rona Khpalwak / Sven Schneider / Mareike Borkeloh / Lucie Krug / Patrizia Gallo / Omidi Parisa / Martin Vorderwülbecke / Miriam Steiner / Christoph Bickert / Barbara Klopp / Ludmilla Koschlar / Annegret Keller / Arzu Güler / Birgül Deniz / Claudette Geppert / Elsa Roberta Lastilla / Joachim Altmann / Rouven Heine / Jacqueline Prociuk-Walther / Sven Blau / Daniela Willnat Jan-Marcus Manier / Markus Welschof / Desirée Rogge-Pacan / Daniela Willnat / Eva Seyfried / Claudia Friedrichs / Rolf Kiupel / Martin Tarazi / Beate Schwarz / Leonor Ramos Caballo / Klaus Würfel / Petros Petalidis / Beatrix Marth / Patrizia Koch / Gerrit Bestgen / Marcello Chiaramonte / Matthias Federle / Susanne Krätschmer / Markus Ott / Helga Runkel / Iris Müller / Irene Grebenovsky / Andreas Daleiden / Mandy Zietzling / Simone Kißling / Alexander Zentgraf / Meike Duensing / Sabine Rapp / Sven Burghardt / André Schinköthe / Sabrina Hampel / Franziska Guckes / Dilek Kangalli / Bastian Nürnberger / Thorsten Schmidt / Stefan Engel / Malte Schreiber / Sabine Meyer / Tobias Bremmer / Fabian Ehrlich / Christine Suttler / Miriam Rahn / Johannes Busch / Anna Klemm / Livia Lahdo / Marie Kristin Löw / Jon J. Mendoza Ruiz

 

Jobs
 

Architekten (M/W/D) für Ausführungsplanung 


Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort einen:

Architekten (M/W/D) für die Ausführungsplanung

Für die ausgeschriebene Position bringen Sie mit:

  • mehrjährige Berufserfahrung (vorzugsweise in der LPH 5)
  • hohes Maß an Kreativität
  • soziale Kompetenz und Freude am selbstständigen Arbeiten
  • Erfahrung in der Koordination von Fachplanern und Planungsbeteiligten
  • professioneller Umgang mit CAD (AutoCAD)
  • fundierte Kenntnisse in 3D Revit sind wünschenswert
  • gute Deutschkenntnisse

Wir freuen uns über neue Kollegen (m / w), die mit ihrer Kreativität und Erfahrung zum Gelingen unserer gestalterisch anspruchsvollen Projekte beitragen möchten. Neben einer langfristigen Entwicklungsperspektive erwarten Sie ein gutes Arbeitsklima, ein leistungsgerechtes Einkommen, Weiterbildungsmöglichkeiten und Freiräume, Ihr Projekt eigenverantwortlich umzusetzen. Sind Sie interessiert? Dann senden Sie Ihre Bewerbung inkl. Gehaltswunsch sowie möglichem Eintrittstermin postalisch oder per E-Mail bitte an Herrn Burghardt.

Herr Sven Burghardt
Daimlerstr. 35
sven.burghardt@zaeske-architekten.de